Rainer Land

Rainer Land

„Wir nennen das Fragmentierung. Wir finden in Ostdeutschland Regionen, die nicht von der Entwicklung der anderen profitieren - wo wir Überflüssigkeit haben, überflüssige Standorte, überflüssige Menschen..."

„Das ist eine Paradoxie des neuen Entwicklungsmusters, das wir so aus früheren Zeiten nicht kennen. Die Einen ziehen ab und hinterlassen die Anderen als Rest. Und wenn es richtig ist, dass dies nicht nur eine ostdeutsche Entwicklung ist, sondern unter dem Stichwort Globalisierung überall abläuft, dann hätten wir hier in Szenarien, die durchaus über Ostdeutschland hinaus für Westdeutschland und Europa ebenso Bedeutung haben."

„Dieser Umbruch ist ein Such- und Experimentierprozess und den muss diese Gesellschaft durchhalten und aushalten. Wir haben ja kein Problem mit der Unterversorgung an industriellen Produkten oder Nahrungsmitteln, sondern wir haben ein Lebensqualitätsproblem."

„Wir müssen ein nachhaltiges Entwicklungsmuster finden. Also wie verbinden wir ökologische, soziale und wirtschaftliche Entwicklungen so miteinander, dass für die Leute eine Lebensperspektive entsteht?"